Wie nähe ich richtig einen Dreifachen Coverstich?

Hallo meine Lieben,

vor einigen Woche habe ich euch den unterschied zwischen Overlock und Coverlock erklärt, darauf habe ich viele E-Mails erhalten wo ich mich drum bittet mal zu zeigen wie man richtig mit der Coverlock anfängt zu nähen, wie ihr den Stoff Ende richtig versäubert, denn bei einer Coverlock kann man nicht einfach weiter nähen wie bei einer Overlock, dass zeige ich euch anhand von Bildern heute. :)

Viel Spaß!

Coverlock stich

Viele haben mich gefragt wie ihr es hin bekommt, das die Naht aussen liegt. Dafür musst du einfach die Innenseite vom Stoff auf die Maschine legen, so dass die Innenseite vom Stoff oben liegt und dich anguckt.

 

Coverlock Anfang

Bei der Coverlock musst du den Stoff min. 5mm hinter den Nadeln legen, so dass die Maschine den Stoff perfekt transportieren kann und so entsteht wird vermieden, dass sich das Garn beim los nähen verheddert. Dann kannst du auch direkt anfangen zu nähen.

 

Coverlock Ende

Achtung!!: Nicht ins leere weiter nähen, wie bei der Overlock!Es kann sonst passieren, dass sich die Fäden verheddern! Wenn du die letzen Stiche auf dem Stoff gemacht hast, hebst du das Füßchen und gehst mit der mit gelieferten Pinzette unters Füßchen entlang und zieht die oberen Fäden nach vorne.

 

Coverlock

Dann nimmst du diese Fäden in die Hand und schneidest sie einmal durch. Dann ziehst du den Stoff einfach zur Seite weg.

Coverlock

Und fertig ist deine perfekte Covernaht. :-)

Ich hoffe du konntest vieles aus dem Beitrag mitnehmen und vielleicht auch direkt umsetzen, über deine Tipps und Tricks im Umgang mit der Coverlock würde ich gerne in den Kommentaren lesen.

Ganz Liebe Grüße, Jana

 

Wie nähe ich mit der Overlock ein Bündchen an die Hose?

Hallo meine Lieben,

viele Nähanfänger trauen sich nicht an Bündchenware, denn beim Bündchen muss man einiges beachten, z.B. Wie nähe ich ihn so dran ,dass er elastisch bleibt, damit er nicht zu locker am Bauch oder an den Ärmeln ist gibt es eine bestimmte Rechnung. Wie Bündchenware richtig vernäht wird, zeige ich euch heute, viel Spaß! :-)

Bündchen berechnen

Als erstes, misst du aus wie hoch das Bündchen am Bauch liegen soll, wenn du z.B. das Bündchen 7cm hoch haben möchtest musst du das doppelte nehmen also 14cm. So liegt der Stoff doppelt am Bauch und ist schön stabil. Jetzt kommen wir zur Breite vom Bündchen. Wenn deine Hose einen Umfang von 60cm hat misst du:  60cm x 0,7 , dass sind  48cm. Also schneidest du dein Bündchen 14cm hoch x 48cm breit ab. Und nähst die offene Seite mit der Overlock zu.

Hier in kurzfassung: Umfang x 0,7, wenn du kein Bündchen zur Hand hast kannst du auch Jersey verwenden dafür musst du Umfang x 0,8 rechnen.

 

Bündchen

Als nächstes legst du das Bündchen Links auf links, so das die genähte Naht innen liegt. Dann steckst du eine Nadel dort hin wo die Overlocknaht ist, dann eine direkt gegenüber. Dann legst du diese Nadeln aufeinander und steckst Links und Rechts noch eine Nadel feste. Diese dienen zur Markierung.

 

Bündchen

Dann nimmst du dir die Hose wo das Bündchen dran soll und stülpst das Bündchen über die Hose, die Overlocknaht kommt nach hinten auf die hintere Mittel Naht, die Nadel Links und Rechts kommen auf die Seitennähte und die Nadel vorne kommt natürlich auf die Naht vorne.

 

Bündchen dran nähen

Als nächstes nähst du das Bündchen feste mit der Overlock, beim nähen musst du ziehen und darauf achten das alle Stoff lagen aufeinander liegen. Am besten geht das ziehen, wenn du die Nadeln im Stoff stecken lässt und den Stoff richtest. Mit der Linken Hand den Stoff von hinten mit ziehst und mit der rechten Hand von vorne ziehst.

 

FERTIG

Und Fertig ist dein Bündchen für die Hose.

 

Falls du noch andere Tipps und Tricks zum Bündchen annähen kennst, kannst du diese gerne in den Kommentaren schreiben, ich würde mich rießig darüber freuen diese zulesen. Und so hilfst du auch andere Nähanfänger, die noch Schwierigkeiten haben ein Bündchen dran zu nähen. :-)

Ganz Liebe Grüße

eure Jana

 

Lange Ärmel – Nähen für Anfänger

Schnittmuster

Mit Gelinggarantie!

Sollte Dir das nähen nach unserer Anleitung nicht gelingen, so bekommst Du innerhalb 30 Tage dein Geld wieder, ab Kaufdatum.

(Größentabelle)


(Preis inklusive MwSt, keine Versandkosten)

Kleiner Hinweis: Falls Du das Herren-Hemd Schnittmuster schon einmal erworben hast, kannst Du dich einfach nochmal einloggen und Du findest ab zusätzlich noch die Langen Ärmel als Schnittmuster.

 

Video und E-Book Anleitung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ebook Anleitung HIER kostenlos herunterladen!

Vielen Dank Ihr lieben, hier gibt es nun die Langarm Version von dem Herren Hemd.

 

Bild und Textanleitung

Liebe Leser und Leserinnen,

wir haben haufenweise E-Mails erhalten zu dem Männer Hemd, dass das Männer Hemd eine tolle Erfahrung war. Da viele das Männer Hemd zu Weihnachten verschenken möchten, haben uns viele gebeten zu dem Männer Hemd mit den kurzen Ärmeln, noch ein Schnittmuster mit langen Ärmeln zu machen. Also haben wir uns ans Werk gemacht und euch ein DIY Tutorial mit langen Ärmeln gemacht. Ich hoffe euch gefällt es. :-)

Viel Spaß!

Schnittmuster ausschneiden

Als erstes, wie immer Schnittmuster ausschneiden und zusammen kleben.

 

Schnittmuster übertragen

Alle Schnittmuster mit 1cm Nahtzugabe auf Stoff übertragen. Das Manschetten Schnittmuster wird auch zweimal auf Stoff übertragen. Und Zweimal auf das Vlies H250 übertragen, das Vlies wird aber OHNE Nahtzugabe ausgeschnitten.

 

Vlies

Das Vlies mittig auf die Manschetten bügeln.

 

Einschneiden

Danach werden die Ärmel rechts auf rechts gelegt und das Schnittmuster drauf gelegt. Auf dem Schnittmuster ist eine gestrichelte Linie eingezeichnet, die schneidest du bis zu dem waagerechten Balken ein.

 

einknippsen

Unten auf dem Schnittmuster sind vier Balken eingezeichnet, diese überträgst du einfach auf das Schnittmuster oder knippst es 5mm in den Stoff ein.

 

Schlitze

Du schnappst dir die Schnittmuster Teile, legst sie mit der Linken Seite nach oben, klappst sie zur Hälfte um bügelst es, klappst es wieder auf und legst die Seiten zur Mitte hin und bügelst es fest am Ende sieht das ganze wie Schrägbänder aus.

 

Aermel

Ihr hattet ja in den Ärmeln diesen Schlitz gemacht. Danach schneidet ihr noch ein V rein, die Striche sollten ca.5mm lang sein.

 

Schlitze nähen

Als nächstes nimmst du dir ein Schlitz Teil von den kürzeren Teilen und legst es in den Schlitz herein den du vorher in den Ärmel geschnitten hast. (Die kürzeren Schlitze kommen auf die kurze Seite und die langen Schlitze auf die andere Seite, also die lange Seite).

 

V einschneiden

Den Schlitz schiebst du so weit rein, so dass das Ende vom Schlitz genau an das V trifft. Also bis ganz oben hin schieben.

 

Schlitz nähen

Und nähst es knapp am Rand fest.

 

Schlitz

Danach nimmst du dir einen langen Schlitz, steckst eine Nadel bei 3,5cm rein. Danach nähst du an der Seite feste wo der Finger zusehen ist, also auf der Seite die zu ist. Einfach knapp am Rand fest nähen. Die offene Seite bleibt auf!!

 

Schlitz

Bei dem Schlitz hast du ja oben 3,5cm frei also die du nicht genäht hast, diese klappst du ca.1cm nach innen und legst es in den Schlitz vom Ärmel rein.

 

Schlitz

Danach nähst du von unten nach oben, ein Rechteck mit einem Kreuz dazwischen. Beim nähen darauf achten, dass der Schlitz den darunter liegenden Schlitz verdeckt.

 

Rechteck nähen

Am Ärmel Ende hattest du ja kleine knippse gemacht. Die knippse legst du aufeinander steckst sie fest und nähst sie knapp am Rand feste.

 

Manschette

Danach legst du den Ärmel rechts auf rechts und nähst ihr fest, danach kettelst du ihn mit einem Zickzack Stich feste. Oder mit einer Overlockmaschine.

 

Manschette nähen

Du nimmst dir deine Manschette und legst sie ans Ärmel Ende und steckst sie feste. ACHTUNG: Du lässt die Manschette an den Seite überstehen, also nicht bündig zu den Schlitzen.

 

Manschette nähen

Dann nähst du das ganze feste. Ganz knapp am Vlies entlang nähen.

 

Ärmel

Das Gleiche wird natürlich auch mit dem anderem Ärmel gemacht.

 

Manschette

Dann klappst du die Manschette rechts auf rechts klappst oben den Stoff ca.1cm um. Und nähst bündig zum Schlitz nach unten. Das gleiche auch mit der anderen Seite.

 

Manschette

Danach die Kanten abschneiden, damit die Ecken besser heraus kommen und das Ganze wird dann gewendet.

 

Manschette bügeln

Dann klappt ihr die andere Seite von der Manschette ca.1cm nach innen und bügelst das ganze.

 

nähen

Nach dem bügeln, nähst du das ganze natürlich fest, einfach knapp am Rand fest nähen.

 

Ärmel

Jetzt kommen wir zum Ärmel einnähen. Dafür nimmst du dir einen Ärmel und legst ihn so hin, dass die Naht auf der rechten Seite liegt. Dann erkennst du auch sofort, dass bei einem Ärmel der Stoff von der Unterseite heraus guckt. Das heißt, dass dieser Ärmel für die Rechte Seite ist. Und der andere logischerweise für die linke Seite.

 

Ärmel

Dann werden die Ärmel mit Stecknadeln fest fixiert und fest genäht und mit einem Zickzack Stich oder mit der Overlockmaschine verketteln.

 

Fertig

Zum Schluss kommen noch Knöpfe dran.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nach nähen. :-)

 

 

Was muss ich beim nähen von Jersey-/Sweatstoff beachten?

Hallo meine Lieben,

viele von euch trauen sich nicht Jersey zu verarbeiten, oft lese ich das die Nähmaschine den Jersey „frisst“, oder der Jersey ist nach dem nähen gewellt usw. Das ist natürlich kein schöner anblick, besonders weil ihr euch so viel mühe gegeben habt und dass ist sehr frustrierend. Deshalb erkläre ich dir heute, wie du Jersey richtig nähst, damit deine Nähwerke sauber vernäht sind.

Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen :-)

1.  Der Stoff wellt sich vor dem Nähfuß, oftmals liegt das Problem daran, dass der Nähfußdruck zu hoch eingestellt ist. Stell den Nähfußdruck lockerer und teste es an einem Probestück, bis der Jersey sich nicht mehr wellt vor dem Nähfuß.

2.  Stoff ist nach dem nähen wellig. Oftmals passiert das wenn man einen unelastischen Stich verwendet hat, beim nähen von Jersey. Am besten näht man mit einem Zickzackstich oder mit einem Overlockstich. Wenn der Jersey sich trotzdem weiterhin wellt, liegt es daran dass man beim nähen am Jersey gezogen hat, dies sollte man möglichst beim nähen vermeiden.

3. Nähmaschine „frisst“ den Stoff. Die Nähmaschine frisst dann den Jerseystoff, wenn du zu knapp am Anfang am Rand genäht hast. Am besten fängst du ca 0,5cm vom Rand an zu nähen. Was auch hilft, wenn du am Anfang die Fäden fest hälst und leicht dran ziehst.

4. Stichbild ist unsauber, es werden Stiche ausgelassen. Mit Universalnadeln werden die Fasern vom Stoff zerstört. Jersey ist Strickware und es entstehen Löcher, somit hält die Naht nicht. Beim nähen von Jersey sollte man eine Jerseynadel verwenden, bzw. eine eine ballpoint Nadel, wie der Name schon sagt, ist die Spitze von der Nadel nicht spitz wie bei einer Universalnadel, sondern sie hat eine Kugelspitze und somit wird das Gewebe vom Jersey nicht zerstört.

So, dass sind meine Tipps und tricks, damit die Naht super aussieht beim vernähen von Jerseystoff. Hast du noch irgendwelche Tipps und möchtest diese weitergeben? Dann schreib es einfach in die Kommentare, ich freue mich auf deine Antwort.

Liebe Grüße Jana