Kosmetiktasche für Hilfsbedürftige

GlücksbeutelDie Liebe Sarah vom Glücksbeutelchen Team näht unsere Kosmetiktasche für Asyl Familien, sie hofft dass sie über 50 Kosmetiktaschen genäht bekommt!
Wer also Lust hat, die Liebe Sarah zu unterstützen und den Familien ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, schaut einfach mal in der Gruppe vorbei. Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim nähen und ihr schafft auf jedenfall die 50 Kosmetiktaschen!

Hier der Link zur Facebookgruppe: https://business.facebook.com/groups/672292732870473/

Sitzsack „Manni“ | Nähen für Anfänger

 

Schnittmuster:

Außenmaße von Sitzsack: HxBxT 90cm x 90cm x 30cm

 

Materialliste:

 

(* = Hinweis:
Diese Links sind Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du uns damit und wir bekomme einen kleinen  Anteil des Kaufpreises von dem Unternehmen gutgeschrieben, ohne das für Dich mehr kosten enstehen. Es ist Dir überlassen ob Du das Produkt auf einer anderen Seite anschaust und dort kaufst :))

Crossbag Rucksack selber nähen | Nähen für Anfänger


E-Book Anleitung zum selber downloaden und ausdrucken

Schnittmuster:

Außenmaße vom kleinen Rucksack: HxBxT: ca. 44cm x 30cm x 15cm, großer Rucksack: ca. HxBxT: 55cm x 33cm x 20cm

 

In diesem Video zeige ich euch wie man den Rucksack näht.

Materialliste:

-Kunstleder-

Das Kunstleder was wir im Video verwenden, ist bei Amazon* bestellt. Auch wenn es ungewöhnlich ist, bei Amazon findet man mittlerweile fast alles. Und für 8,90 Euro, für diese Qualität kann man nicht meckern.

Du benötigst ca. 140cm x 50cm Kunstleder für den kleinen Rucksack, für den Größen ungefähr: 140cm x 60cm.

 

-Outdoorstoff-

Bestellt habe ich diesen Outdoorstoff bei Novely. Die genaue Bezeichnung lautet „Oxford 600D“. Ich kann Dir sagen, dass dieses Material wirklich sehr Reißfest ist und deswegen super geeignet ist für diesen Rucksack.

Du benötigst ungefähr: 140cm x 50cm für den kleinen Rucksack und für den großen ca. 140cm x 60cm.

 

-Wachsstoff-

Eingekauft habe ich diesen Wachsstoff bei DaWanda*. Das ist aber auch schon etwas her, aber hier kannst Du wirklich frei wählen welchen Wachsstoff Du nimmst, man muss hier auf nichts besonderes achten. Du solltest allerdings darauf achten, dass Du den Wachsstoff nicht mit einem Wachstuch verwechselst. Wachstuch ist bei weitem nicht so strapazierfähig wie Wachsstoff, da Wachsstoff ein Gewebe hat und Wachstuch nicht. 🙂

Hier von benötigst Du etwa: 140cm x 65cm für den kleinen Rucksack und für den großen ca. 140cm x 110cm.

 

-Schaumstoff-

Der Schaumtoff ist ca. 1cm dick und bekommen kannst Du den eigentlich in jedem Baumarkt, da habe ich zumindest unseren her, gekostet hat der ca 12 Euro, war aber auch ein riesen Teil. 1m x 2m groß. Aber im Netz wirst Du bestimmt auch fündig. Hier musst Du nur darauf achten ob dieser genug polstert, da dieser im Rückenbereich mit eingenäht wird.

Du brauchst ca. 60cm x 80cm x 1cm. Damit kommst Du auch gut hin bei dem großen Rucksack.

 

-Gurtband-

Diesen benötigen wir für den Trägergurt. Unser Gurtband im Video ist 2,5cm breit und eine insgesamte Länge von 220cm. Die Länge hängt aber auch stark davon ab, wie Du den Rucksack tragen möchtest. Wenn Du sicher gehen willst, besorge Dir 250cm Gurtband, damit hast Du auf jedenfall genug. 🙂

Ansonsten brauchst Du beim Kauf auf nichts weiter achten, hier solltest Du nur schauen welche Farbe gut passt. 🙂

 

-Schnallen-

Bei unserem Rucksack haben wir Steckschnallen benutzt, aber Du kannst auch Stegschnallen mit Griff kaufen. Die sind meiner Meinung nach sogar besser. Hier musst Du eigentlich nur darauf achten, dass die Schnalle auch geeignet ist für Gurtbänder die 2,5cm breit sind.

 

-Endlosreißverschluss-

Der Endlosreißverschluss* bei uns ist aus Plastik und die Spirale / Schiene ist 5mm breit. Achte beim Kauf, dass auch die passenden Zipper dabei sind. Ansonsten ist hier auch nichts weiter zu beachten. 🙂

Hier benötigst Du mindestens eine Länge von: 1,70cm.

 

-Nahtband-

Das meiste Nahtband was man so im WWW findest ist immer aus Baumwolle, aber unser ist aus Polyester. Ich habe tatsächlich sehr lange danach gesucht und bin dann auch hier beim Nähkaufhaus fündig geworden. Aber dort findet man es unter Einfassband. Obwohl es dieses typische Fischgrätemuster hat. Du findest es übrigens auch unter dem Namen Körperband.

Du benötigst ca. 350cm. Da es das meist nur auf 25 Meterrolle gibt, sollte da genug drauf sein. Das was man nicht für den Rucksack braucht, kann man dann auch für andere Projekte, immer wieder gut verwenden.

 

-Klettband-

Das weisse Klettband im Video ist ganz normales Klettband mit 2,5cm Breite. Hier von benötigst Du jeweils immer die weiche und die Klettseite.

Das schwarze Klettband zum aufbügeln habe ich bei IKEA* gekauft. Im Onlineshop gibt es das nur noch in Weiss, ansonsten mal bei deinem IKEA in der Nähe schauen, ob es das noch in schwarz gibt. 😀

Von dem Häkchen Klettband zum nähen benötigst Du: 80cm

Häkchen Klettband zum aufbügeln: 80cm

und von der weichen Seite von Klettband benötigst Du: 160cm

 

 

-D-Ring-

Der D-Ring kommt ebenfalls aus dem Nähkaufhaus, hier solltest Du nur darauf achten, dass dieser auch für 2,5cm breite Gurtbänder ist. Aber der D-Ring ist hier natürlich kein muss. Den haben wir hier nur genommen als Beispiel, um den Schlüssel oder weiteres dran zu hängen. Hier würde es aber auch reichen eine einfache Schlaufe oder gar einen einfachen Schlüsselring zu nehmen.

 

-Gummiband-

Das Gummiband* benötigen wir hier für den Flaschenhalter, manche mögen aber auch eine Kordel mit einem Kordelstopper.

Falls Du dich für das Gummiband entscheiden solltest, so  haben wir hier ein Breite von 1,5cm genommen

 

Nähmaschineneinstellung und welches Garn?

Meine Einstellungen sind hier eigentlich gar nicht so dolle. Der Fußdruck ist hier auf normal gestellt, sowie die Fadenspannung. Normal heisst bei mir, dass Rädchen zum verstellen steht zwischen 3 und 4. Mit diesen Einstellungen nähe ich übrigens auch normale Baumwollstoffe. Das einzige was hier verstellt wird, ist jedes mal die Stichlänge. Eine zu kurze Stichlänge würde z.B. das Kunstleder perforieren, bei dem Wachsstoff und dem Outdoortstoff kann wiederrum auch kurze Stichlängen verwenden.

Aber wenn Du aufmerksam das Video geschaut hast, wird Du feststellen das die Stichlänge jedesmal genannt wird. 😉

Im Video verwende ich auch übrigens, die ganze Zeit, eine Universalnadel. Hat super geklappt, auch bei den dickeren Stellen. Aber Alternativ würde Dir hier eine Ledernadel empfehlen. 🙂

Zum nähen verwende ein Polyestergarn von Mettler (Seralon), mit der Fadenstärke: 100 ( ca. Nm 62/2 / dtex 161*2).

Das Garn ist wirklich sehr reißfest und lässt sich auch super verarbeiten. Wäre absolut meine Empfehlung an dich.

 

(* = Affiliatelink)

Handarbeitsorganizer „Knittikus“ – by Dr. Elton Kreativ

Dieses DIY Tutorial und Schnittmuster wird präsentiert von Dr. Elton Kreativ. Also wenn Du dem lieben Norman Feedback hinterlassen möchtest, kannst Du das gerne unten in die Kommentare schreiben. Wenn Du Fragen zu unserem Blog hier hast, schreibe mir gerne eine E-Mail an: info@dots-designs.de

Lieben Gruß

Jana

 

Schnittmuster:

 

Materialliste:

  • Außenstoff (Baumwolle): 170cm x 140cm
  • Innenstoff Baumwollte): 170cm x 140cm
  • Vlies H630 100cm x 90cm
  • Vlies H250 70cm x 90cm
  • Druckknöpfe

 

Rucksack „Max“ | Nähen für Anfänger


E-Book Anleitung zum selber downloaden und ausdrucken

Schnittmuster:

Außenmaße vom kleinen Rucksack: HxBxT: ca. 44cm x 30cm x 15cm, großer Rucksack: ca. HxBxT: 55cm x 33cm x 20cm

 

Materialliste:

-Kunstleder-

Das Kunstleder was wir im Video verwenden, ist bei Amazon* bestellt. Auch wenn es ungewöhnlich ist, bei Amazon findet man mittlerweile fast alles. Und für 8,90 Euro, für diese Qualität kann man nicht meckern.

Du benötigst ca. 140cm x 50cm Kunstleder für den kleinen Rucksack, für den Größen ungefähr: 140cm x 60cm.

 

-Outdoorstoff-

Bestellt habe ich diesen Outdoorstoff bei Novely. Die genaue Bezeichnung lautet „Oxford 600D“. Ich kann Dir sagen, dass dieses Material wirklich sehr Reißfest ist und deswegen super geeignet ist für diesen Rucksack.

Du benötigst ungefähr: 140cm x 50cm für den kleinen Rucksack und für den großen ca. 140cm x 60cm.

 

-Wachsstoff-

Eingekauft habe ich diesen Wachsstoff bei DaWanda*. Das ist aber auch schon etwas her, aber hier kannst Du wirklich frei wählen welchen Wachsstoff Du nimmst, man muss hier auf nichts besonderes achten. Du solltest allerdings darauf achten, dass Du den Wachsstoff nicht mit einem Wachstuch verwechselst. Wachstuch ist bei weitem nicht so strapazierfähig wie Wachsstoff, da Wachsstoff ein Gewebe hat und Wachstuch nicht. 🙂

Hier von benötigst Du etwa: 140cm x 65cm für den kleinen Rucksack und für den großen ca. 140cm x 110cm.

 

-Meshstoff-

Ganz einfacher Meshstoff für die Tragegurte. Ich kaufe mein Mesh, tatsächlich, auch bei Amazon*, hier gibt es übrigens auch nichts besonderes zu beachten. Von dem Mesh benötigst Du ungefähr: 50cm x 30cm.

 

-Filz- 

Das graue Filz, im Video ist 4mm dick und dient hier gut als Schulterpolster. Den hatte ich auch zum Glück auf Lager, gekauft habe ich den aber bei DaWanda*.

Hier braucht Du auch relativ wenig, wie bei dem Mesh, also ca. 50cm x 30cm

 

-Schaumstoff-

Der Schaumtoff ist ca. 1cm dick und bekommen kannst Du den eigentlich in jedem Baumarkt, da habe ich zumindest unseren her, gekostet hat der ca 12 Euro, war aber auch ein riesen Teil. 1m x 2m groß. Aber im Netz wirst Du bestimmt auch fündig. Hier musst Du nur darauf achten ob dieser genug polstert, da dieser im Rückenbereich mit eingenäht wird.

Du brauchst ca. 60cm x 80cm x 1cm. Damit kommst Du auch gut hin bei dem großen Rucksack.

 

-Gurtband-

Diesen benötigen wir für den Trägergurt. Unser Gurtband im Video ist 2,5cm breit und eine insgesamte Länge von 220cm. Die Länge hängt aber auch stark davon ab, wie Du den Rucksack tragen möchtest. Wenn Du sicher gehen willst, besorge Dir 250cm Gurtband, damit hast Du auf jedenfall genug. 🙂

Ansonsten brauchst Du beim Kauf auf nichts weiter achten, hier solltest Du nur schauen welche Farbe gut passt. 🙂

 

-Schnallen-

Bei unserem Rucksack haben wir Steckschnallen benutzt, aber Du kannst auch Stegschnallen mit Griff kaufen. Die sind meiner Meinung nach sogar besser. Hier musst Du eigentlich nur darauf achten, dass die Schnalle auch geeignet ist für Gurtbänder die 2,5cm breit sind.

 

-Endlosreißverschluss-

Der Endlosreißverschluss* bei uns ist aus Plastik und die Spirale / Schiene ist 5mm breit. Achte beim Kauf, dass auch die passenden Zipper dabei sind. Ansonsten ist hier auch nichts weiter zu beachten. 🙂

Hier benötigst Du mindestens eine Länge von: 1,70cm.

 

-Nahtband-

Das meiste Nahtband was man so im WWW findest ist immer aus Baumwolle, aber unser ist aus Polyester. Ich habe tatsächlich sehr lange danach gesucht und bin dann auch hier beim Nähkaufhaus fündig geworden. Aber dort findet man es unter Einfassband. Obwohl es dieses typische Fischgrätemuster hat. Du findest es übrigens auch unter dem Namen Körperband.

Du benötigst ca. 350cm. Da es das meist nur auf 25 Meterrolle gibt, sollte da genug drauf sein. Das was man nicht für den Rucksack braucht, kann man dann auch für andere Projekte, immer wieder gut verwenden.

 

-Klettband-

Das weisse Klettband im Video ist ganz normales Klettband mit 2,5cm Breite. Hier von benötigst Du jeweils immer die weiche und die Klettseite.

Das schwarze Klettband zum aufbügeln habe ich bei IKEA* gekauft. Im Onlineshop gibt es das nur noch in Weiss, ansonsten mal bei deinem IKEA in der Nähe schauen, ob es das noch in schwarz gibt. 😀

Von dem Häkchen Klettband zum nähen benötigst Du: 80cm

Häkchen Klettband zum aufbügeln: 80cm

und von der weichen Seite von Klettband benötigst Du: 160cm

 

 

-D-Ring-

Der D-Ring kommt ebenfalls aus dem Nähkaufhaus, hier solltest Du nur darauf achten, dass dieser auch für 2,5cm breite Gurtbänder ist. Aber der D-Ring ist hier natürlich kein muss. Den haben wir hier nur genommen als Beispiel, um den Schlüssel oder weiteres dran zu hängen. Hier würde es aber auch reichen eine einfache Schlaufe oder gar einen einfachen Schlüsselring zu nehmen.

 

-Gummiband-

Das Gummiband* benötigen wir hier für den Flaschenhalter, manche mögen aber auch eine Kordel mit einem Kordelstopper.

Falls Du dich für das Gummiband entscheiden solltest, so  haben wir hier ein Breite von 1,5cm genommen

 

Nähmaschineneinstellung und welches Garn?

Meine Einstellungen sind hier eigentlich gar nicht so dolle. Der Fußdruck ist hier auf normal gestellt, sowie die Fadenspannung. Normal heisst bei mir, dass Rädchen zum verstellen steht zwischen 3 und 4. Mit diesen Einstellungen nähe ich übrigens auch normale Baumwollstoffe. Das einzige was hier verstellt wird, ist jedes mal die Stichlänge. Eine zu kurze Stichlänge würde z.B. das Kunstleder perforieren, bei dem Wachsstoff und dem Outdoortstoff kann wiederrum auch kurze Stichlängen verwenden.

Aber wenn Du aufmerksam das Video geschaut hast, wird Du feststellen das die Stichlänge jedesmal genannt wird. 😉

Im Video verwende ich auch übrigens, die ganze Zeit, eine Universalnadel. Hat super geklappt, auch bei den dickeren Stellen. Aber Alternativ würde Dir hier eine Ledernadel empfehlen. 🙂

Zum nähen verwende ein Polyestergarn von Mettler (Seralon), mit der Fadenstärke: 100 ( ca. Nm 62/2 / dtex 161*2).

Das Garn ist wirklich sehr reißfest und lässt sich auch super verarbeiten. Wäre absolut meine Empfehlung an dich.

 

(* = Affiliatelink)

Schultertasche Lilly selber nähen | Nähen für Anfänger


E-Book Anleitung zum selber downloaden und ausdrucken.

Schnittmuster:

Größe der fertigen Tasche, ca: H: 11 cm, B: 15 cm, T: 6 cm

 

Materialliste:

Stoff- und Kunstleder Verbrauch: ca. 80 cm x 20 cm

  1. Aussen Kunstleder (240 bis 300 Gr. /m²)*
  2. Innen Baumwollstoff*
  3. Gurtband* (3cm Breit, länge ist individuell, je nachdem wie man die Tasche tragen möchte)
  4. Steckschloß*, oder einfache Knöpfe* (Etwas zum verschließen der Lasche.)
  5. Ösen*
  6. Karabiner
  7. 2x Buchschrauben
  8. Stoffschere*
  9. Schneidematte*
  10. Klebeband*
  11. Schneidematte*
  12. Papierschere*
  13. Stecknadeln*
  14. Einen Stift zum markieren*
  15. Lineal*

 

 

Besten Tipps zu Kunstleder | Nähtipps für Nähanfänger

Zusammenfassung hier downloaden und selber ausdrucken

Worauf beim Kauf von Kunstleder achten:

  • Sehr dünnes Kunstleder, bis etwa 240 gr./m², nicht steif und meist auch dehnbar.
  • Dünnes Kunstleder, 240-380 gr./m², das wird meist für Bekleidung genommen.
  • Mitteldickes Kunstleder, 380-480 gr./m², werden meistens Taschen draus genäht.
  • Dickes Kunstleder, 480-600 gr./m², wird auch oft für Taschen genommen, muss dann aber nicht verstärkt werden.
  • Sehr dickes Kunstleder, ab 600 gr./m² und aufwärts, wird meistens für Polster, Möbel etc. genommen.

 

Zusammenfassung meiner Nähmaschineneinstellung: 

  1. Am besten immer Polyestergarn benutzen
  2. Mindest Stichlänge 3,5 oder höher
  3. Meine Fadenspannung lieger immer zwischen 3 und 4
  4. Besseres Transportieren mit einem Oberfußstransporter bei Kunstleder
  5. Falls vorhanden, den Fußdruck auf normal lassen
  6. Bei dickem Kunstleder nehme ich auch gerne, extra starkes Polyester Nähgarn. Aber nur als Oberfaden, niemals für den Unterfaden nehmen.

 

Tipps zum vernähen von Kunstleder:

  1. NIEMALS Stecknadeln verwenden, die entstandenen Löcher gehen nie wieder weg.
  2. Alternativen wären, Klebeband, doppelseitiges Klebeband (z.B. Stylefix etc.), Foldback Klammern, Büroklammern, Stoffklammern oder Gewichte
  3. Besser mit dem Rollschneider arbeiten, anstatt mit der Stoffschere, da das Schnittmuster eventuell verrutschen kann.
  4. Kunstleder lieber einrollen, anstatt falten, da die Falte schwer rausgehen.
  5. Kunstleder immer mit wenig Hitze Bügeln.
  6. Wenn das Kunstleder nicht richtig transportiert wird, nimmst Du Backpapier und reißt es nach dem nähen einfach wieder weg.
  7. Alternative zum Backpapier wäre das Teflon-Nähfüßchen für deine Nähmaschine.
  8. Bei dünnem Kunstleder kann man die normale Universal Nähmaschinenadel verwenden, bei dickem Kunstleder sollte man auf jedenfall dann zu einer Ledernadel greifen.
  9. Bei mehreren Lagen Kunstleder, kann es sein das deine Nähmaschine, nicht genug Kraft hat, daher eventuell Hilfe bei jemanden holen der eine Industriemaschine hat.
  10. Bei Rundungen immer „V“ förmige Einschnitte in die Nahtzugabe machen.

 

Ich hoffe das Dir meine Erfahrung auf irgendeiner weise weiterhilft. Falls Du dennoch weitere Fragen zum Thema Kunstleder hast, würde ich mich freuen Dir diese Fragen in den Kommentaren zu beantworten. 🙂

Weiterhin erfolgreiches nähen, wünscht Dir Jana.

Wenn die Nähmaschine streikt | Tipps für Nähanfänger

Ich hoffe diese Tipps helfen Dir weiter, wenn Du noch weitere Tipps hast würde ich mich freuen wenn Du diese in die Kommentare schreiben könntest.

Ein erfolgreiches nähen wünscht, Jana. 🙂

Zusammenfassung:

Die Nähmaschine lässt Stiche aus.

  • Ist die richtige Nähmaschinennadel in der Maschine? Z.B. statt einer Jerseynadel eine Ledernadel?
  • Nähmaschinennadel Stumpf oder leicht krumm? Vorsichtshalber austaschen.
  • Zu dickes oder falsches Garn? Eventuell mit einem anderen ausprobieren.
  • Oberfaden richtig durch alle Führungen durchgeführt?

 

Fadenschlingen auf der Unterseite.

  • Fadenspannung auf zu niedrig eingestellt?
  • Zu dickes oder zu dünnes Nähgarn? Hier auch mal mit einem anderen Nähgarn probieren.
  • In der Spule für den Unterfaden, vielleicht ein zu dickes Garn? Hier immer Unterfadengarn nehmen z.B. Bobbis oder ähnliches.
  • Auch hier schauen ob der Oberfaden, richtig durch alle Führungen geht.

 

Stoff wird nicht gleichmässig oder richtig transportiert.

  • Probieren die Stichlänge zu verlängern und schauen ob er dann immer noch nicht richtig transportiert.
  • Liegt der Stoff auch richtig unter dem Nähfüsschen? Oder ist es vielleicht zu knapp?

 

Nähmaschine funktioniert erst gar nicht.

  • Netzstecker oder Fusspedal stecker richtig in der Nähmaschine drin?
  • Ist das Nähfüsschen auch richtig unten?
  • Der Unterfaden hat sich vielleicht im unteren Greifer verheddert und blockiert die Mechanik.

 

Nähmaschine ist lauter geworden.

  • Ist die Mechanik noch gut gehölt? Ansonsten nach Anweisung der Bedienungsanleitung, die beweglichen Teile ölen.
  • Nähmaschine in einer professionellen Werkstatt checken lassen.

 

Oberfaden reißt ständig.

  • Auch hier wieder schauen ob der Oberfaden, richtig durch alle Führungen durchgeführt wurde.
  • Fadenspannung vielleicht zu hoch eingestellt?
  • Garn zu alt? Altes Garn ist spröde und reißt gerne.
  • Welche Art von Garn? Baumwollgarn oder Polyestergarn? Baumwollgarn reißt ebenfalls schneller als Polyestergarn.
  • Nähmaschinennadel vielleicht krumm oder stumpf?
  • Nadelöhr vielleicht zu klein für das Garn?
  • Ist eine Originalspule in der Nähmaschine oder nicht?

 

Der Unterfaden reißt ständig.

  • Unterfaden nach Bedienungsanleitung aufgespult?
  • Unterfadenspule eventuell defekt oder krumm? Hier auch vorsichtshalber mit einer andere Spule versuchen.
  • Ist die Mechanik frei von flusen? Ansonsten mit einem Pinsel die Flusen entfernen.
  • Auch hier prüfen ob eine Originalspule eingesetzt wurde oder nicht.

 

Die Nähmaschinennadel bricht ständig.

  • Ist die Nähmaschinennadel auch richtig eingesetzt?
  • Auch hier kann der Grund, an einer stumpfen oder krummen Nähmaschinennadel liegen.
  • Nähmaschinennadel vielleicht zu dünn um das Material zu nähen?

 

Wenn keiner dieser Tipp’s hier weiterhelfen, kann es manchmal auch vorkommen das Du deine Nähmaschine in eine professionelle Werkstatt geben musst, da vielleicht ein defekt vorliegt.

Daher würde ich dir empfehlen, im Internet zu schauen wo bei Dir die nächste Nähmaschinen Werkstatt ist und nachfragen was ggf. eine Reperatur kostet. Meistens gibt es zu jeder Marke auch eine Vertragswerkstatt sozusagen und aus eigener Erfahrung kostet sowas meist zwischen 50 Euro und 200 Euro. Also rate ich Dir nicht zu zögern, da auch hier, eventuell ein Defekt, Folgeschäden verursachen kann.

Aber ich wünsche dir natürlich alles gute mit deiner Nähmaschine und hoffe das einer dieser Tipp’s Dir weiterhelfen.

Also wünsche ich Dir weiterhin viele erfolgreiche Nähprojekte. 🙂